More than a Game
25 Jahre ECCO GOLF 25 Jahre ECCO GOLF

25 Jahre ECCO GOLF

25 Jahre dem Golfsport verbunden - ein Rückblick

25 Jahre ECCO GOLF

Dies ist eine erstaunliche Geschichte. Es ist die Geschichte von ECCO GOLF. Ein Projekt, das vor mehr als 25 Jahren in Dänemark eigentlich nur aus Spaß entstanden ist, in die Welt hinausging und den Golfsport für immer veränderte.

Spulen wir zurück ins Jahr 1996. ECCO GOLF wäre vielleicht nie entstanden, hätte ECCO-Gründer Karl Toosbuy nicht zu seinem 60. Geburtstag von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG einen Satz Schläger geschenkt bekommen. Bis zu diesem Geschenk hatte er noch nie Golf gespielt, aber als diese Schläger ankamen, dachten er und sein Schwiegersohn, der ehemalige ECCO-Geschäftsführer Dieter Kasprzak, dass sie diesen Sport einmal ausprobieren sollten. Dieter Kasprzak erinnert sich: "Ich werde mich immer an den Samstagmorgen erinnern, als wir auf die Driving Range gingen, um ein paar Bälle zu schlagen. Es war kalt, nass und windig, und ich dachte: ,Nein, das ist nicht mein Sport.' Ein paar Wochen später lud mich Karl wieder zum Spielen ein, und ich hatte diesen klassischen Moment - den Moment, der einen für den Golfsport begeistert -, wenn man den Ball schlägt und er ein bisschen fliegt. Dann sagst du zu dir selbst: ,Okay, das ist gar nicht so schlecht.' Ich fing also an, Golf zu spielen, und war gleichzeitig für die Entwicklung der gesamten Produktpalette des Unternehmens verantwortlich, und ich sagte zu Karl: "Golfer brauchen Golfschuhe. Wir sollten Golfschuhe herstellen."

Der Plan war anfangs sehr einfach. "Wir wollten einen Golfschuh machen, der so bequem wie möglich ist. Golfer laufen stundenlang auf dem Platz, also brauchen sie einen Schuh, der passt und bequem ist und keine Blasen verursacht."

Um aus dieser Idee ein Geschäft zu machen, brauchte man einen professionellen Golfspieler - jemanden, der die Schuhe auf der Tour tragen würde. Schon früh fanden Dieter und Karl in Thomas Bjørn einen Star - und zwar einen dänischen Star. Mit ihm wurde der Start des Unternehmens Realität. ECCO erweiterte die Kollektion mit mehr Schuhen und einer größeren Auswahl für die Verbraucher, darunter auch Golfschuhe für Frauen. Die Entwicklung erfolgte Schritt für Schritt, und andere Profis zeigten Interesse daran, ECCO GOLF Schuhe bei Turnieren zu tragen.
Der bahnbrechende Moment für ECCO GOLF kam 2010, als Markenbotschafter Fred Couples das Masters in Schuhen spielte, die wie Straßenschuhe aussahen. Diese Schuhe sorgten nicht nur in Augusta, sondern weltweit für Aufsehen, und der ECCO GOLF STREET löste eine noch nie dagewesene Nachfrage nach ECCOs erstem Hybridschuh aus. Das Masters 2010 war ein historischer Moment, nicht nur für ECCO GOLF, sondern auch für den Golfsport. Oder, wie Freddie es selbst ausdrückt: "ECCO hat die Hybrid-Revolution eingeleitet. Ich werde mich immer daran erinnern, dass ich beim Masters 2010 den ECCO GOLF STREET getragen habe. Ich schlug eine 66er-Runde, die mir die Führung einbrachte, aber alle wollten nur über meine neuen Hybridschuhe reden. Ich lief die Fairways entlang und erwartete, dass die Leute sagen würden: ,Schöner Abschlag' oder ,Hol sie dir, mach hier einen Birdie'. Aber stattdessen sprachen alle über meine Schuhe.

Zuerst sagten die Leute zu mir: ,Was sind das für Sneaker?' Sie dachten, es seien Tennisschuhe. Aber schon bald riefen alle: ,Ich will diese Schuhe'."
Der Chef von ECCO GOLF, Michael Waack, erinnert sich noch gut an diese Schlüsselmomente in der Geschichte der Marke: "Ich hätte mir keinen besseren Botschafter für den Hybridschuh wünschen können als Freddie, und ich hätte mir keinen besseren Start wünschen können als das Masters in jenem Jahr. Freddie hat ein Monster entfesselt, und es war verrückt, wie schnell danach alles passierte. Mehr oder weniger über Nacht haben wir die Welt der Golfschuhe verändert. Es gab noch andere Revolutionen im Golfsport. Hölzer mit Metallköpfen. Mehrschichtige Bälle. Geformte Putter. Dies war unsere Revolution, die wir begonnen haben - der Hybridschuh ohne Spikes."
Bevor ECCO GOLF 1996 den Hybrid auf den Markt brachte, akzeptierte jeder, dass wir Golf in steifen Lederschuhen spielten, die bei jeder Runde im Regen fünf Kilogramm schwerer wurden.
Thomas Bjørn

Anstelle von Stollen oder Spikes verfügten die Schuhe über das hochmoderne ECCO DYNAMIC TRACTION SYSTEM Hybrid-Außensohlendesign, kurz E-DTS®, mit Traktionsstäben und Traktionswinkeln, die unter allen Spielbedingungen Halt bieten. Hybridschuhe wurden ein sofortiger Erfolg, und heute tragen 80 Prozent der Golfspieler auf der ganzen Welt hybride Golfschuhe. Das Schuhwerk im Golfsport hat sich in den letzten zehn Jahren völlig verändert, und ECCO hatte die Revolution entfesselt.

Die Innovation hat bei ECCO GOLF jedoch nicht bei der Hybrid-Außensohle aufgehört. Inspiriert von Barfußläufern entwickelte ECCO 2011 die bahnbrechende BIOM®-Technologie für ein fast barfußähnliches Laufgefühl. Ursprünglich für Elite-Triathleten entwickelt, führte ECCO diese Technologie in seine Golfschuhe ein, um Golfern eine natürlichere und effizientere Bewegung zu ermöglichen. Dank des anatomischen BIOM®-Leistens, der den natürlichen Kurven des Fußes folgt, genießt man einen besseren Abstoß, maximale Vorwärtsbewegung sowie verbesserten Halt und Komfort. In Kombination mit weichem und strapazierfähigem ECCO-Leder oder hochwertigem Textilobermaterial sorgt der Leisten außerdem für eine Passform, die den Komfort erhöht.
Das Herzstück der ECCO GOLF-Innovation ist die FLUIDFORM™ Direct Comfort Technology - ECCOs unverkennbare Technologie, die der Schuhhersteller in mehr als 30 Jahren entwickelt hat -, bei der flüssiges Material direkt in eine Form gespritzt wird, um eine leichte, gepolsterte, flexible und langlebige Sohle zu schaffen. In Kombination mit einem anatomischen Leisten, der sich den natürlichen Kurven des Fußes anpasst, macht dies den Schuh extrem komfortabel.
ECCO GOLF Hybrid Schuhe bieten mehr Traktion als Schuhe mit Spikes. ausserdem haben sie den Vorteil eines wunderbaren Komforts für jemanden wie mich, der so viel Zeit in Golfschuhen verbringt.
Henrik Stenson

Henrik Stenson, seit 2020 Mitglied der ECCO GOLF-Familie, kennt das Gefühl nur zu gut: "Als Profigolfer trage ich bis zu zwölf Stunden am Tag einen Golfschuh - mindestens aber sieben Stunden - und deshalb hat der Wechsel zu ECCO GOLF mein Spiel und mein Leben so sehr verändert. Ich gehe jeden Tag wie auf Wolken spazieren. ,Cloudwalking' - so beschreibe ich gerne den erhabenen, leichten Komfort meiner ECCO GOLF Hybridschuhe."
ECCO GOLF feiert mehr als 25 Jahre Innovation und die nachhatlige Veränderung des Golfsports. Die Tour-Präsenz der Marke ist stärker denn je, wie LPGA-Star Lydia Ko betont: Man muss sich nur die Botschafter von ECCO GOLF ansehen - von Fred Couples über Henrik Stenson und Erik van Rooyen bis hin zu den Damen auf der Tour, wie mir selbst - um zu erkennen, dass diese Marke Golfer jeden Alters und Geschlechts anspricht.

Der dänische Superstar, Ryder-Cup-Held und erste ECCO-Botschafter Thomas Bjørn ist immer noch ein einflussreicher Teil von ECCO GOLF: "ECCO GOLF war schon immer anders als andere Marken. Es ist eine Marke, die für Genuss und Komfort steht, und das spiegelt sich auch in dem Slogan 'More Than a Game' wider. Wenn man sich für einen ECCO GOLF Schuh entscheidet, weiß man, dass es bei diesem Sport um mehr als nur um Leistung geht; es geht auch um die Freude an der Natur, die Bewegung und Freunde, die man gewinnt."

ECCO GOLF - MORE THAN A GAME!

25 Jahre Design von ECCO Golf